Bauchspeicheldrüse

Pankreas

Wenn die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) schwächelt – und uns ständig Blähungen plagen

Eine Schwache Bauchspeicheldrüse ist weiterverbreitet. Wenn Sie an rätselhaften Blähungen, Bauchkrämpfen, dünnem Stuhl und aufgetriebenem Leib auch noch Stunden nach dem letzten Essen leiden, dann könnten Sie von einer Bauchspeicheldrüse Erkrankung betroffen sein. Bei den oben genannten Beschwerden ist daher nicht nur an die Galle oder ein Darmproblem zu denken, sondern immer auch an die Bauchspeicheldrüse.

Die Bauchspeicheldrüsen Erkrankung und ihre Symptome

Nach einer schwer verdaulichen und fettreichen Mahlzeit wie Überbackenem, Pizza, oder Torte kommt es bei einer Bauchspeicheldrüse (Pankreas) Erkrankung zu Beschwerden. Sowie stundenlangem Völlegefühl und quälenden Blähungen. Der Bauch nimmt dann Ausmaße an wie in einer Schwangerschaft und Bauchkrämpfe und dünner Stuhl gehören dann zu den Hauptsymptomen.

Wenn dann die Eiweiße der Nahrung nur unzureichend verdaut werden, kann dies zur Bildung von großen Mengen biogener Amine (z. B. Histamin) im Darm führen. Ein Übermaß an Histamin kann nun auch die Symptome einer Histamin Intoleranz zeigen: Fliessschnupfen, Durchfall, Hautausschläge etc. Die Ursache wäre hier jedoch nicht das Histamin, sondern die Bauchspeicheldrüse, die überhaupt erst das Histamin in überhohen Konzentrationen entstehen ließ.

Die extremen Symptome wie Gewichtsverlust und merklicher Nährstoffmangel treten jedoch erst auf, wenn die Bauchspeicheldrüse bereits zu etwa 90 Prozent nicht mehr arbeitet. Daher gehen der Diagnose oft viele Jahre mit unspezifischen Symptomen und Fehldiagnosen voraus.

Die Aufgabe der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) 

Sie produziert auf der einen Seite das Insulin für den Blutzuckertransport in die Zellen und andererseits den sog. Bauchspeichel, der aus vielen verschiedenen Verdauungsenzymen besteht. Darunter Enzyme die Eiweiße verdauen, die Fette spalten und für die Kohlenhydratverdauung verantwortlich sind.

Die Bauchspeicheldrüsen Erkrankung – Was passiert im Körper?

Während der Mangel an Insulin auf einem Diabetes hinausläuft, wird eine mangelhafte Verdauungsenzymproduktion als Bauchspeicheldrüsen Erkrankung bezeichnet.

Wenn im Dünndarm nicht ausreichend Verdauungsenzyme zur Verfügung stehen, kann natürlich auch die Nahrung nicht richtig verdaut werden und es gelangen unverdaute Nahrungsbestandteile in den Dickdarm.

Im Dickdarm kommen sehr kleine Mengen unverdauter Partikel ein. Diese werden von den Darmbakterien mehr oder weniger verstoffwechselt. Dabei entstehen Darmgase und kleine Gasmengen können vom Körper resorbiert werden oder gehen als unauffällige und nahezu geruchlose Blähungen ab.

Werden Dickdarmbakterien mit einem Übermaß an unverdauten Nahrungsresten konfrontiert, dann führt dies zunächst einmal zu einer Dysbiose. Dabei handelt es sich um eine Störung der Darmflora. Es vermehren sich also jene Darmbakterien, die auf unverdaute Proteine, Fette und Kohlenhydrate spezialisiert sind.

Das aber führt zur Bildung enormer Darmgase, die jetzt für die typischen Symptome der Bauchspeicheldrüsen Erkrankung verantwortlich sind: Blähungen, Krämpfe, Völlegefühle, Durchfälle, dicker Bauch. Die Fäulnisbakterien, die sich im Rahmen der genannten Dysbiose stark vermehren und zu unangenehm nach faulen Eiern „duftenden“ Blähungen führen.

Da unter anderem die Fett verdauenden Enzyme fehlen, wirkt der Stuhl bei der Bauchspeicheldrüse Erkrankung häufig glänzend. Das liegt daran, dass sich in ihm nun auch das unverdaute Fett befindet.

Das schädigt die Darmschleimhaut und begünstigt Allergien und Autoimmunkrankheiten. Der größte Teil des Immunsystems ist im Darm ansässig. Das schwächt langfristig das Immunsystem, was nun wiederum viele weitere Gesundheitsprobleme mit sich bringen kann.

Bauchspeicheldrüsen Erkrankung – Die Ursachen

Diabetiker erkranken im Verhältnis häufig an einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Bei den Typ-2-Diabetikern ist es gar jeder dritte.

In vielen Fällen jedoch lässt sich keine eindeutige Ursache für die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse feststellen – zumindest nicht aus schulmedizinischer Sicht. Es wird dann von altersbedingter Organschwäche gesprochen. Die Funktionen von Organen lassen besonders schnell und stark nach, wenn der Körper jahrelang aufgrund ungesunder Nahrung und schlechter Lebensweise entsprechend in Mitleidenschaft gezogen wurde. Eine Bauchspeicheldrüsen Erkrankung kann demnach auch in jedem Falle die Folge einem insgesamt ungesunden Lebenswandel sein – vor allem, wenn man bedenkt, dass die Bauchspeicheldrüse zu einem der stressempfindlichsten Organe gehört.

Bauchspeicheldrüsen Erkrankung – Die Diagnose

Die Bauchspeicheldrüsen Erkrankung kann einfach und preiswert diagnostiziert werden. Man untersucht dafür eine Stuhlprobe auf den Gehalt eines bestimmten Enzyms. Es handelt sich dabei um ein proteinspaltendes Enzym. Es gelangt unverändert in den Dickdarm.

Oft denken Schulmediziner nicht an diese einfache Untersuchung und konzentrieren sich stattdessen ganz auf die üblichen – für den Patienten unangenehmen und aufwändigen – Magen- und/oder Darmspiegelungen. Bei dieser Untersuchung kann keine Bauchspeicheldrüsen Erkrankung gefunden werden.

Bauchspeicheldrüsen Erkrankung – Die Therapie

Was ist nun zu tun, wenn die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) klemmt und nicht ausreichend Verdauungsenzyme bildet?

Folgende Maßnahmen helfen dabei, Ihre geschwächte Bauchspeicheldrüse zu entlasten, gleichzeitig zu stärken und wiederaufzubauen.

  1. Die Ernährung auf die Erkrankung einstellen
  • Wählen Sie eine naturbelassene Ernährung aus frisch zubereiteten Lebensmitteln und meiden Sie Fertigprodukte mit den zahlreichen Zusätzen.
  • Essen Sie einfache Gerichte aus wenigen Zutaten, z. B. Karottensuppe, Kartoffeln, gedämpfte Gemüse, geriebene Äpfel etc.
  • Meiden Sie unbedingt Alkohol, frische Backwaren, Zucker und blähende Gerichte.
  • Nehmen Sie statt große Mahlzeiten unbedingt mehrere kleine und leicht verdauliche Mahlzeiten zu sich.
  • Essen Sie sehr fettarm, wählen Sie gesunde Fette und meiden Sie fette Nahrungsmittel wie Schokolade, Frittiertes, Wurst, fetten Käse etc. Essen sie auch wenn möglich nach der Organ Uhr.
  • Nehmen sie lieber die sog. MCT-Fette. Dabei handelt es sich um Fette aus mittelkettigen Fettsäuren, zu deren Verdauung der Organismus keine fettverdauenden Enzyme benötigt. Kokosöl ist ein Fett mit einem sehr hohen MCT-Anteil, so dass auch auf Produkte wie, Kokosmilch und Kokosöl aus Kokosfett zurückgegriffen werden kann.
  • Zur Deckung des Omega-3-Fettsäuren bedarfs kann das Krill öl genommen werden, da es deutlich leichter verdaulich ist als die üblichen Fischölkapseln.
  • Ballaststoffe sind genauso wichtig, auch wenn man glauben könnte, dass sie die Blähungen verstärken könnten. Wählen Sie leicht verträgliche Ballaststoffe, so wie Baobab Pulver und Kokosmehl und immer zusammen mit viel Wasser einnehmen. Dabei ist Quellwasser zu empfehlen. Essen Sie regelmäßig frische Früchte und zwar für sich allein und mit mind. 30-minütigem Abstand vor der nächsten Mahlzeit.
  • Essen Sie langsam, und kauen Sie sehr sorgfältig um ihre Mahlzeiten „vor zu verdauen“.
  • Trinken Sie nicht zum Essen, da dadurch der Bauchspeichel noch weiter verdünnt wird. Trinken Sie erst eine Stunde vor oder eine Stunde nach dem Essen und zwar ein gutes Quellwasser oder energetisiertes Leitungswasser.

Verdauungsenzyme bei der Bauchspeicheldrüsen Erkrankung

Bei einer leichten Erkrankung können mehrmals täglich einige der enzymreichen Papaya kerne kauen. Bei schwerer Bauchspeicheldrüsenschwäche jedoch sollten Sie sich von Ihrem Arzt oder Heilpraktiker durchchecken lassen. Auch wäre eine Darmreinigung anzuraten

Bei Bauchspeicheldrüsenschwäche an den Säure-Basen-Haushalt denken

Die Bauchspeicheldrüse bildet nicht nur Insulin und Verdauungsenzyme, sondern auch körpereigene Basen, damit im Dünndarm das neutrale bis leicht basische Milieu aufrechterhalten werden kann.

Besteht aber eine ausgeprägte Bauchspeicheldrüsen Erkrankung, kann es folglich zu einem Mangel an Basen kommen bzw. einer Übersäuerung im Dünndarm. In diesem Fall können nicht einmal die Enzyme richtig arbeiten, die man in Form von Präparaten zu sich nimmt. So muss das Milieu im Dünndarm wieder basisch werden.

Mineralstoff- und Vitaminmängel bei Bauchspeicheldrüsen Erkrankung ausgleichen

Wenn unsere Bauchspeicheldrüse (Pankreas) nicht mehr richtig funktioniert kann Nahrung unverdaut in den Stuhl gelangen. Somit können auch viele Vitalstoffe nicht mehr aufgenommen werden und landen in der Toilette.

Das ist auch der Grund, warum man bei einem Bauspeichel Erkrankung sehr oft einen gravierenden Mineralstoff- und Vitaminmangel hat. Lassen Sie also in größeren Abständen Ihren gesamten Vitalstoffstatus bestimmen.

Ein Mangel an den wichtigsten Vitaminen und Mineralstoffen kann weitere Krankheiten mit sich ziehen.

Allein ein Magnesiummangel oder ein Zinkmangel kann schwerwiegende Erkrankungen entstehen lassen (z. B. schwaches Immunsystem, eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Dauermüdigkeit oder Schlaflosigkeit, Depressionen, Angstzustände, Bluthochdruck etc.) So wird allmählich klar, dass eine Bauchspeicheldrüsen Erkrankung nicht einfach nur die Verdauung beeinträchtigt, sondern sehr viele andere Krankheiten und Beschwerden nach sich ziehen kann.

Die Einnahme der Vitamine nützt nur dann etwas, wenn gleichzeitig die Verdauung durch die Enzymeinnahme und Ernährungsumstellung verbessert und optimiert wird. Denn erst dann können die Vitalstoffe aufgenommen werden.

Folgende Maßnahmen wären sodann sinnvoll:

  • Eine gesunde, fettarme und vitalstoffreiche basische Ernährung
  • Vitalstoff Analyse um den Ist Zustand festzustellen.
  • Vitalstoffzugabe mit einem Nahrungsergänzungsmittel in reinster Form so können sie z.B eine 90 Tage Kur machen mit RAIN Core und RAIN Soul

Naturheilkunde bei Bauchspeicheldrüsen Erkrankung

Für die Bauchspeicheldrüse (Pankreas), ist wie für viele andere Organe und Erkrankungen, ein Kraut gewachsen. So gelingt die Enzymausschüttung der Bauchspeicheldrüse durch Harongarinde anzuregen. Harongapräparate sollten jedoch immer nur begleitend zu Enzympräparaten verabreicht werden.

Da Menschen mit Bauchspeicheldrüsen Erkrankung oft auch niedergeschlagen sind, wirkt die Harongarinde doppelt gut, denn sie gilt als mildes natürliches Antidepressivum und hebt zudem die trübe Stimmung. Zusätzlich wirkt sie blähungswidrig und ist gut für das gesamte Leber-Gallen-System. Sprechen sie in dem falle mit ihrem Heilpraktiker.

Lässt sich einer Bauchspeicheldrüsen Erkrankung vorbeugen?

Durch eine gesunde, ausgewogene, fettarme Ernährung, Alkohol in Maßen sowie dem Verzicht auf Zigaretten kann man seine Bauchspeicheldrüse schonen. Das gilt insbesondere, wenn Sie bereits einmal erkrankt waren.

Die Bauchspeicheldrüse sorgt für eine gute Verdauung, ständiger Alkoholgenuss im Übermaß sorgt für eine chronische Entzündung bis hin zum Krebs. Die Bauchspeicheldrüse hasst fettes Fleisch und braucht Bitterstoffe, sie liebt Kürbis und lange Spaziergänge.

Frage: „Was kann ich tun, damit meine Bauchspeicheldrüse (Pankreas) gesund bleibt?“

Regelmäßiger Alkohol-Genuss in größeren Mengen, ist ein wesentlicher Risiko-Faktor für eine Bauchspeicheldrüsen-Erkrankung.

Große Mengen an fetter Nahrung bilden eine Gefahr, weil jene Enzyme, die für die Fettverdauung vorhanden sind, überfordert werden. Verhängnisvoll ist die Kombination von zu viel Fett und zu viel Alkohol.

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) schätzt sehr eine ausgewogene, gesunde Ernährung und tägliche körperliche Bewegung. Allein damit könnte man 58 Prozent der Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen vermeiden.

Bewegung tut der Bauchspeicheldrüse gut

Damit die Bauchspeicheldrüse gesund bleibt, heißt es langsam essen, die Nahrung gut kauen und lange einspeicheln. Dadurch wird der Darm entlastet und dabei sollte man Ruhe und keinen Stress haben. Somit ist es wichtig, dass man als berufstätiger Mensch die Mittagspause besser einteilt. So sollte man nicht gleich unmittelbar von der Arbeit aufstehen und in die Kantine eilen, sondern besser zuerst einen stressabbauenden Spaziergang im nahen Park machen und dann erst zum Essen gehen.

Es ist auch schlecht für die Bauchspeicheldrüse (Pankreas), wenn man immer nur den Lift und die Rolltreppe nimmt und keine Bewegung hat, wenn man überwiegend vitalstoffarme Industrie-Nahrung zu sich nimmt und wenn man durch zu große Nahrungsmengen mehr Energie erzeugt, als man verbraucht. Die aus der Nahrung gelöste Energie in Form von Glucose in der Blutbahn zirkuliert, steigert die Bauchspeicheldrüse ihre Hormon-Produktion für das Insulin. Nach und nach gerät der Stoffwechsel dadurch aus dem Gleichgewicht. Mit der Zeit steuert der Betroffene in einem Diabetes Typ 2- Erkrankung. Durch eine gesunde Ernährung und ein Nahrungsergänzungsmittel, vielleicht in Form von täglich einem RAIN Core und RAIN Soul, können sie diesen Fortgang aufhalten. Schnell, gesund und einfach.

Probieren sie es noch heute! 30 Tage Geld zurück Garantie

Zur Startseite unserer Homepage

Impressum
BeVital Inh. Christian Schulz
Insterburgerstr. 10

47445 Moers

Kontakt
Telefon: +49 2841-94594
Telefax: +49 2841-94595
e-mail: info@bevital.de

Zusammenfassung
Bauspeicheldrüse
Artikelname
Bauspeicheldrüse
Beschreibung
Wenn die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) schwächelt – und uns ständig Blähungen plagen Eine Schwache Bauchspeicheldrüse ist weiterverbreitet. Wenn die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) schwächelt – und uns ständig Blähungen plagen Eine Schwache Bauchspeicheldrüse ist weiterverbreitet
Autor
Verfasser
BeVital
Verfasser Logo

Pin It on Pinterest

Share This